Sesshin am Niederrhein im Pauenhof

Hier ein paar Eindrücke und Rezepte vom Sesshin im Pauenhof am Niederrhein. Ein Ort mit guter Atmosphäre, dem man ansieht, dass hier mit liebe zum Detail gestaltet wurde.

Bei wunderbarem Sommerwetter hatten wir ein paar intensive Praxistage unter der Leitung von Zenmeister L.Tenryu Tenbreul.

Eine Besonderheit war die „Draußen-Küche“, bestens geeignet um Genmai (Reisbrei) zu kochen.

Nach kurzer Zeit fanden wir uns in der praktischen, gut ausgerüsteten Küche zurecht.

Dank des schönen Wetters konnten wir immer draußen essen.

Am Haus und im Garten des Pauenhofes gab es immer wieder etwas Neues zu entdecken.

Und nun auf Wunsch einige Rezepte (Mengen für 4 Personen).

Basmati-Gewürzreis mit Linsen

300g Basmatireis / 50g rote Linsen / 100g Knollensellerie fein gewürfelt / 2 mittelgroße Zwiebeln fein geschnitten / Koriander ganze Körner / Cumin ungemahlen / Olivenöl / 100g Butter / Salz

Den Reis waschen und abtropfen lassen, ebenso die Linsen. In einem genügend großem Topf die Gewürze in einer guten Menge Olivenöl anrösten, dann Zwiebeln und Sellerie dazugeben, leicht bräunen. Die Temperatur etwas herunterregeln und den Reis zugeben. Wenn er glasig wird gesalzenes, heißes Wasser einfüllen (Verhältnis 1 zu 1,5). Jetzt auch die Linsen unterrühren. Hitze weiter reduzieren und mit Deckel leicht köchelnd zuende garen. Zum Schluß 100g Butter unterziehen, wenn vorhanden mit Petersilie oder frischen Koriander servieren.

 

DSC_0482Adrians Spargelrisotto

300g Risottoreis / 500g grüner Spargel / 2 mittelgroße Zwiebeln fein geschnitten / 100g Parmesan gerieben / 200ml Weißwein / 100g Butter / einige frische Blätter Salbei / Olivenöl / Salz

Den Reis waschen und abtropfen lassen. Vom Spargel das untere Drittel entfernen, waschen und in ca. 4 cm lange Stücke schneiden, die Spitzen beiseite stellen. 600ml Wasser erhitzen, salzen und bereitstellen. Reichlich Olivenöl in einen Topf geben Zwiebeln andünsten (nicht braun werden lassen!), Reis dazugeben. Wenn er glasig wird mit dem Wein ablöschen. Ab jetzt immer etwas von dem Wasser zugeben und stehts rühren (der Reis darf nicht ansetzen). Ist das Wasser verbraucht sollte der Reis cremig und gar sein – falls nicht, noch etwas Wasser zu geben.

In der Zwischenzeit den Spargel in gut gesalzenem Wasser bissfest blanchieren und die Spargelspitzen ebenfalls (sehr kurz!).

Den Salbei in genügend Sonnenblumenöl kurz frittieren (nicht verbrennen!).

Ist der Reis gar, den Parmesan und die Butter unterziehen, mit dem Spargel vermengen. Zum Servieren die Spargelspitzen und den Salbei auf das Risotto geben, noch etwas Olivenöl darauf träufeln.

 

Farfalle mit Tomatensugo und Tofu

400g Farfalle / 600g Tomaten gestückelt aus der Dose / 150g Knollensellerie fein gewürfelt / 2 mittelgroße Zwiebeln fein geschnitten / Knoblauch nach Geschmack / 3 Stiele Stangensellerie blättrig geschnitten / 400g Räuchertofu sehr fein gewürfelt / etwas frischer Tymian / Olivenöl / 150ml Rotwein / Salz & Pfeffer / Parmesan

Die Zwiebeln und den Knollensellerie in Olivenöl anbräunen, Knoblauch dazugeben und mit dem Rotwein ablöschen. Die Tomaten dazugeben und ca 1/2 Stunde leicht köcheln lassen. Stangensellerien, Tymian und Tofu unterheben mit Pfeffer und Salz abschmecken, eventuell mit etwas Zucker abrunden, warm stellen.

Die Pasta in gut gesalzenem Wasser al dente kochen. Beim Abgießen etwas Kochwasser zurückbehalten. Die Pasta mit dem Sugo vermengen, sollte es zu trocken sein noch etwas vom Kochwasser dazugeben. Mit Parmesan bestreut und Olivenöl beträufelt servieren.

Dazu Blattsalate mit Tomaten!

DSC_0479

Und zum Schluß noch ein einfacher, aber umso leckerer Nachtisch:

Joghurt mit frischen Früchten

600g Griechischer Joghurt mit 10% Fett / 300g Blaueeren und 200g Himbeeren (oder die gleiche Menge von anderem Beerenobst) / etwas Abrieb einer Biozitrone / Zucker.

Joghurt mit der Zitronenschale und Zucker nach Geschmack verrühren. Früchte vorsichtig unterheben ein paar als Dekoration darübergeben. Lecker!